Hochzeit

Ihre Hochzeit

Auch wenn immer noch zwei dazugehören, so ist sie dennoch eine einmalige Sache. An diesem Tag, wenn man nun endlich die lang ersehnte Traumfrau oder den eigenen Prinzen an seiner Seite weißё, leistet man den schönsten Schwur des Lebens.

In seiner langen Historie hat dieses Familienfest schon die unterschiedlichsten Formen der Ausgestaltung erlebt.

Viele modische Trends bewiesen aber nur wenig Durchhaltevermögen gegenüber bewährten Bräuchen und schönen Sitten. Doch nicht nur die Art zu feiern unterliegt dem Wandel der Zeiten. So zeigte sich auch die Braut nicht immer in der sinnbildlichen "Weißen Weste" . Im 16. Jahrhundert etwa präsentierten sich Bäute durchaus farbenfroh. Die Braut des 17. Jahrhunderts traf man in gedeckten Tönen bis hin zu Schwarz vor dem Traualtar an. Erst die von Farben faszinierten Höflinge, brachten dann Licht in das Hochzeitsdunkel. Zarte Pfirsichtöne und mattes Gelb setzten sich allmählich durch. Bis dann das jungfräuliche Weiß seinen siegreichen Einzug hielt.

Die Tafel darf bei diesem Anlaß mit der glücklichen Braut um die Wette strahlen.

Dieser Tag sollte ein einzigartiges Erlebnis sein. Und zum unvergeßlichen Fest gehört auch eine außergewöhnliche Umgebung. Aparte Akzente und kunstvolle Kontraste erzielen sie auf Ihrer Hochzeitstafel, wenn voll erblühte Rosen, über den ganzen Tisch verstreut, zusammen mit Efeu und Kirschlorbeerblätter wie Schneeweiß und Rosenrot wirken. In farblicher Übereinstimmung zieren Bänder die aparte Kreation. Mit Schleifen, tiefgrünem Blattschmuck und zwei Turteltauben werden zwei schlichte Stühle zu wahren Ehrenplätzen für das frisch vermählte Paar.

Die passende Tafelmusik rundet das Hochzeitsessen harmonisch ab. Später tanzen die beiden Brautleute mit einem traditionellen Hochzeitswalzer ins Glück, das nach diesem gelungenen Start sicher ein Leben lang hält.

zurück